Ad-Hoc-Mitteilung

Ad-Hoc-Mitteilungen


Ad-Hoc-Mitteilung: Peine GmbH: : Informationen über die in der Abstimmung ohne Versammlung gefassten Beschlüsse

PEINE GmbH

 

Wilhelmshaven

 

Veröffentlichung einer Insiderinformation

nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Die PEINE GmbH informiert über die Vollziehung der in der Abstimmung ohne Versammlung, beendet am Mittwoch, den 6. Juni 2018, um 24:00 Uhr, gefassten Beschlüsse betreffend die 8,0% Unternehmensanleihe 2013/2018

(ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX)

 

Wilhelmshaven, 10. August 2018. In der Abstimmung ohne Versammlung im Zeitraum von Montag, den 4. Juni 2018, 0:00 (MESZ), bis Mittwoch, den 6. Juni 2018, 24:00 Uhr (MESZ), hatten die Anleihegläubiger mit der erforderlichen Mehrheit neben der Bestellung eines gemeinsamen Vertreters eine Änderung der Anleihebedingungen beschlossen. Diese Änderungen sehen insbesondere die Verlängerung der Laufzeit der Anleihe um weitere fünf Jahre sowie die Anpassung des Zinssatzes auf jährlich 2,0% ab dem 5. Juli 2017 vor.

Diese Beschlüsse sind zwischenzeitlich vollziehbar geworden und wurden bei der Clearstream Banking AG umgesetzt. Damit wird die Unternehmensanleihe nunmehr zum 5. Juli 2023 zur Rückzahlung fällig. Die Gesellschaft wird nun schnellstmöglich die Auszahlung der am 5. Juli 2018 fällig geworden Zinsen in Höhe von 2% seit dem 5. Juli 2017 veranlassen und hat den erforderlichen Betrag der Zahlstelle heute zur Verfügung gestellt. Ebenso soll der Börsenhandel der Unternehmensanleihe kurzfristig wieder aufgenommen werden.

PEINE GmbH

Die Geschäftsführung

Ad-Hoc-Mitteilung: Peine GmbH: : Kapitaldienst zum 05. Juli 2018 verschoben

PEINE GmbH

 

Wilhelmshaven

 

Veröffentlichung einer Insiderinformation

nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Die PEINE GmbH informiert über die Mitteilung des gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger betreffend die Geltendmachung von Ansprüchen hinsichtlich der 8,0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX)

 

Wilhelmshaven, 03. Juli 2018. Der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger hat der PEINE GmbH heute mitgeteilt, dass er (a) seit dem 5. Juli 2017 entstandene und am 5. Juli 2018 fällig werdende Zinsansprüche und (b) am 5. Juli 2018 fällig werdende Rückzahlungsansprüche jedenfalls bis zum 30. September 2018 nicht ernstlich geltend machen werde (tatsächliche Stundung zur Vermeidung einer Fälligkeit nach § 17 Abs. 2 InsO im Sinne der höchstrichterlichen Rechtsprechung). Darüber hinaus sehe er bis zum 30. September 2018 von der Ausübung von Kündigungsrechten gemäß den Anleihebedingungen im Rahmen der gefassten Beschlüsse ab und betrachte bis zum 30. September 2018 die Anleihegläubiger von der Geltendmachung etwaiger Kündigungsrechte im Rahmen der gefassten Beschlüsse als ausgeschlossen. Die Mitteilung des gemeinsamen Vertreters bewirkt, dass zum 5. Juli 2018 keine Zahlungen an die Anleihegläubiger erfolgen.

In der Abstimmung ohne Versammlung im Zeitraum von Montag, den 4. Juni 2018, 0:00 (MESZ), bis Mittwoch, den 6. Juni 2018, 24:00 Uhr (MESZ), hatten die Anleihegläubiger mit der erforderlichen Mehrheit insbesondere die Verlängerung der Laufzeit der Anleihe um weitere fünf Jahre sowie die Anpassung des Zinssatzes auf jährlich 2,0% beschlossen. Wenn und soweit der Vollzug dieses Beschlusses bis einschließlich 9. Juli 2018, dem Ende der gesetzlichen Anfechtungsfrist, einer gesetzlichen Vollzugssperre unterliegt, würde die Anleihe zum ursprünglichen Fälligkeitstermin am 5. Juli 2018 fällig. Eine Rückzahlung der Anleihe am 5. Juli 2018 würde die mehrheitlich gefassten Beschlüsse der Gläubiger jedoch hinfällig werden lassen, auch wenn keiner der Gläubiger Anfechtungsklage erhebt. Die PEINE GmbH geht derzeit davon aus, dass der Beschluss der Gläubiger im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zeitnah vollzogen werden kann.

PEINE GmbH

Die Geschäftsführung

Ad-Hoc-Mitteilung: Peine GmbH: Ergebnis der Abstimmung ohne Versammlung

PEINE GmbH

 

Wilhelmshaven

 

Veröffentlichung einer Insiderinformation

nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Die PEINE GmbH informiert über das Ergebnis der Abstimmung ohne Versammlung beginnend am Montag, den 4. Juni 2018, um 0:00 Uhr und endend am Mittwoch, den 6. Juni 2018, um 24:00 Uhr betreffend die 8,0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX)

 

Wilhelmshaven, 7. Juni 2018. In der Abstimmung ohne Versammlung im Zeitraum von Montag, den 4. Juni 2018, 0:00 (MESZ), bis Mittwoch, den 6. Juni 2018, 24:00 Uhr (MESZ), haben die Anleihegläubiger mit der erforderlichen Mehrheit den in der Aufforderung zur Stimmabgabe im Bundesanzeiger am 15. Mai 2018 unter Ziffer 2 veröffentlichten Beschlussvorschlägen der PEINE GmbH zugestimmt.

Im Einzelnen wurden der Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für alle Anleihegläubiger der PEINE GmbH (TOP 1), der Anpassung der Anleihebedingungen (TOP 2) sowie den weiteren Ermächtigungen des Gemeinsamen Vertreters (TOP 3), jeweils gemäß Beschlussvorschlag der PEINE GmbH, mit der erforderlichen Teilnahme und Mehrheit zugestimmt.

Die Abstimmungsergebnisse werden heute auf der Internetseite der Gesellschaft in der Rubrik „Investor Relations / Anleihe 2013/2018“ veröffentlicht sowie unverzüglich im Bundesanzeiger bekanntgemacht werden.

Mit der Zustimmung zu dem vorgelegten Restrukturierungskonzept wird der Grundstein für die geplante Reorganisation der PEINE GmbH gelegt.

PEINE GmbH

Die Geschäftsführung

Ad-Hoc-Mitteilung: Peine GmbH: Absage der Abstimmung ohne Versammlung

PEINE GmbH

 

Wilhelmshaven

 

Veröffentlichung einer Insiderinformation

nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Die PEINE GmbH sagt die Abstimmung ohne Versammlung ab, beabsichtigt aber weiterhin eine Änderung der Bedingungen der 8.0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX) im Wege einer zeitnah einzuberufenden Abstimmung ohne Versammlung

 

Die PEINE GmbH, Wilhelmshaven, („Gesellschaft“) teilt mit, dass ihre Geschäftsführung heute beschlossen hat, die Abstimmung ohne Versammlung mit dem Abstimmungszeitraum beginnend am Freitag, den 11. Mai 2018, um 0:00 Uhr und endend am Montag, den 14. Mai 2018, um 24:00 Uhr, (die „Ursprüngliche Abstimmung“) abzusagen, so dass diese nicht stattfinden wird. Die Gesellschaft beabsichtigt aber weiterhin, die Anleihebedingungen der 8.0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX) ("Anleihebedingungen") wie ursprünglich geplant zu ändern. Die Gesellschaft wird mit der Absage der Ursprünglichen Abstimmung Wünschen aus dem Kreis der Anleihegläubiger gerecht. Dies hat folgenden Hintergrund:

Nach der Aufforderung zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung, die am 23. April 2018 im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, sind Anleihegläubiger an die Gesellschaft herangetreten und haben u.a. die Beschlussfassung über die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters erbeten. Um die Interessen der Anleihegläubiger entsprechend zu würdigen, hat sich die Gesellschaft daher entschieden, die unmittelbar bevorstehende Abstimmung zunächst zu verschieben.

Es ist geplant, die Gläubiger zeitnah zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung mit einer um die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters erweiterten Tagesordnung aufzufordern.

 

PEINE GmbH

Die Geschäftsführung

Ad-Hoc-Mitteilung: Änderung der Anleihebedingungen der 8.0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX) geplant

PEINE GmbH

 

Wilhelmshaven

 

Veröffentlichung einer Insiderinformationen

nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Die PEINE GmbH beabsichtigt eine Änderung der Bedingungen der 8.0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX)

 

·         Verlängerung der Laufzeit bis zum 5. Juli 2023 bei einer Reduzierung des Zinssatzes auf 2.0% p.a. ab dem 5. Juli 2017

·         Mehrheitsgesellschaft Shandong Ruyi übernimmt bei entsprechender Anpassung eine Garantie für sämtliche Zahlungsverpflichtungen unter der Unternehmensanleihe

 

Die PEINE GmbH, Wilhelmshaven, („Gesellschaft“) teilt mit, dass ihre Geschäftsführung beabsichtigt, die Anleihebedingungen der 8.0% Unternehmensanleihe 2013/2018 (ISIN DE000A1TNFX0 - WKN A1TNFX) („Anleihebedingungen“) zu ändern. Dies hat folgenden Hintergrund:

In den vergangenen Jahren sah sich die Gesellschaft infolge der schwierigen Lage in der deutschen Bekleidungsindustrie mit einer stagnierenden bis rückläufigen Geschäftsentwicklung konfrontiert. Im Zuge der Reorganisation der Gesellschaft in den letzten Jahren hat die Gesellschaft in Verbindung mit dem Hauptgesellschafter Shandong Ruyi jedoch ein Konzept entwickelt, um die Gesellschaft wieder nachhaltig profitabel aufzustellen.

Trotz der ersten Erfolge sind noch wesentliche weitere Schritte im Rahmen der Reorganisation der Gesellschaft umzusetzen, für die noch erhebliche Investitionen notwendig sind.Da Shandong Ruyi von dem Geschäftsmodell der Gesellschaft überzeugt ist, plant der Hauptgesellschafter auch zukünftig weitere liquide Mittel für die Reorganisation und den Ausbau der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen. Allerdings ist für Shandong Ruyi eine entsprechende Planungs- & Investitionssicherheit Voraussetzung für das weitere Engagement.

Aus diesem Grund bittet die Gesellschaft die Anleihegläubiger um die Zustimmung zu einer Verlängerung der Laufzeit der Anleihe, damit die Reorganisation erfolgreich abgeschlossen werden kann und die Investments entsprechende Wirkung zeigen können. Als Gegenleistung erklärt sich Shandong Ruyi bereit, die Bonität des Gesamtkonzerns für die Refinanzierung zur Verfügung zu stellen und so das Risikoprofil für die Anleihegläubiger der Peine GmbH signifikant zu reduzieren. Konkret gibt Shandong Ruyi eine Garantie für die Anleihe ab und stellt damit die Zinsen sowie die Rückzahlung der Anleihe zu den neuen Konditionen in eigenem Namen sicher.

 

Im Konkreten sollen zwei Änderungen der aktuellen Fassung der Anleihebedingungen vorgenommen werden:

(1)       Zur Sicherstellung der weiteren Reorganisation möchte die Emittentin die Laufzeit der Inhaber-Teilschuldverschreibungen um fünf Jahre verlängern. Die neue Fälligkeit der Inhaber-Teilschuldverschreibungen wäre somit der 5. Juli 2023. Durch diese Maßnahme erhält die Emittentin Planungssicherheit und weitere finanzielle Mittel des Hauptgesellschafters, um die bereits begonnene Reorganisation erfolgreich fortzuführen und abzuschließen.

(2)       Der Zinskupon soll von aktuell 8,0 % auf 2,0 % reduziert werden. Der reduzierte Zins ist ab sofort zahlbar. Diese Maßnahme spiegelt in erster Linie das signifikant reduzierte Risikoprofil der Anleihe durch die Garantie von Shandong Ruyi sowie das aktuelle Marktzinsniveau wider und ermöglicht darüber hinaus die Generierung zusätzlicher freier Finanzmittel, die für Investitionszwecke in das Wachstum der Emittentin verwendet werden sollen.

Die vorgenannten Änderungen sollen gemäß den Anleihebedingungen (nach Maßgabe der Bestimmungen des § 18 des Gesetzes über Schuldverschreibungen aus Gesamtemissionen (Schuldverschreibungsgesetz) im Rahmen einer Abstimmung ohne Versammlung im Zeitraum vom 11. Mai 2018, 0:00 Uhr bis Montag, den 14. Mai 2018, 24:00 Uhr von den Gläubigern der Anleihe beschlossen werden.

Weitere Details zu der geplanten Beschlussfassung können die Gläubiger der Aufforderung zur Stimmabgabe im Rahmen der Abstimmung ohne Versammlung entnehmen, die heute, 23. April 2018, im Bundesanzeiger veröffentlicht werden soll.

PEINE GmbH

Der Geschäftsführung

Quasi-Ad-Hoc-Mitteilungen

Quasi-Ad-Hoc-Mitteilung zur Information der Börse Stuttgart im Handelssegment Bondm

Geplanter Veröffentlichungstermin am 28.01.2014 um 09.00h CET

Emittent: PEINE GmbH
Inhaber-Teilschuldverschreibung
ISIN: DE000A1TNFX0
WKN: A1TNFX

Maßgebliche Beteiligung von SHANDONG RUYI an PEINE

Wilhelmshaven, 28. Januar 2014 – Die chinesische SHANDONG RUYI TECHNOLOGY GROUP CO., LTD. in Jining City, China beteiligt sich maßgeblich an der PEINE GmbH (BARUTTI MASTERHAND BOND, WKN: A1TNFX / ISIN: DE000A1TNFX0). Sie hält von nun an 51 Prozent der Stimmrechte an der Gesellschaft. Herr Jan D. Leuze bleibt unverändert geschäftsführender Gesellschafter. Im Zuge der Beteiligung wurden der PEINE GmbH seitens SHANDONG RUYI weitere Finanzmittel zur Ablösung von Verbindlichkeiten und Finanzierung des zukünftigen Wachstums zur Verfügung gestellt. SHANDONG RUYI ist einer der führenden asiatischen Textilkonzerne. Der seit 1972 bestehende Konzern erzielte im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von 5 Mrd. USD und beschäftigt weltweit mehr als 40.000 Mitarbeiter. Im Zuge der Transaktion wurden weitere Kooperationen hinsichtlich der Textilbeschaffung und -produktion sowie der Markterschließung und Ausbau der Marktposition in Europa und Asien beschlossen.